lek med boll fussball
Allgemein Alltag in Schweden Leben mit Kindern

Lek med boll oder wie die Kleinsten in Schweden zum Fussball kommen

Lek med Boll – spiel mit dem Ball

– ist der erste Schritt kleinen Menschen die Sache  mit: „das  Runde soll ins Eckige“ nahezubringen. Fußball und Schweden passen ja nicht unbedingt zusammen, zu mindestens nicht wenn man die Qualität der schwedischen Mannschaften (männlich) mit denen in der übrigen Welt vergleicht. Dennoch erfreut sich der Fußball auch in Schweden einer großen Beliebtheit. Wir wohnen ja in einer kleinen Gemeinde mit rund 5000 Einwohnern. Aber wir haben ein ungewöhnlich hohes Angebot an Vereinen. Die Jagd nach Nachwuchs für den Vereinskader fängt früh an. So erhielten unsere gerade 4 Jahre alten Zwillinge jetzt Post vom ortsansässigen Fußballverein. Jeden Samstag darf man mit seinen Kindern an einem ersten „Schnuppertraining“ teilnehmen. Wir ließen uns das natürlich nicht nehmen. Das Wetter spielte da nicht so eine grosse Rolle, Grästorp besitzt nämlich einen Kunstrasenplatz. Wir waren überrascht wie viele Kinder da waren. Es stellten sich gleich 4 Trainer und Trainerinnen vor. Die Kinder erhielten alle ein Trainingstrikot und eine eigene Wasserflasche (gesponsert vom Verein) und dann ging es los erstmal mit verschiedenen Varianten des Fangenspielens – zum warm machen – dann begann es auch schon mit dem Ball. Vorantreiben des Balles war die Devise des ersten Trainings immer unterbrochen von netten kleinen Spieleinlagen. Die Betreuer waren bemüht alle mit einzubeziehen, allerdings völlig ohne Druck. Wer keine Lust hat, setze sich einfach hin un schaute zu. Wir fanden das Ganze recht unaufgeregt, wenn auch die Kinder natürlich danach völlig aufgedreht waren. Mittlerweile waren wir 3 mal dort. Mal sehen wie es weitergeht. Grästorp hat soviel zu bieten Eishockey, Reiten, Pfeil und Bogen schießen, Tischtennis uvm. Die Freizeit mit seinen Kindern sportlich zu verbringen ist keine große Kunst. Außerdem freuen wir uns schon auf die Scouter (Pfadfinder) das dauert aber noch ein wenig. Bis dahin wird der Fußball und bestimmt noch begleiten, wer weiß was draus wird.

Teile gerne Deine Meinung hier mit oder auf Facebook.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.